© sebastianfreitag - Fotolia.com

Dass Kreditkarten auf Urlaubsreisen ein sicheres, praktisches und bequemes Zahlungsmittel sind, ist längst eine Binsenweisheit. Doch es gibt noch weitere Gründe, bei der Reiseplanung auf das Plastikgeld zu setzen. Gute Karten können nämlich sehr nützliche Zusatzleistungen enthalten, die Urlaubern bares Geld sparen. Zum Beispiel eine eingebaute Reiserücktrittversicherung.

Ausgerechnet Kirschen gibt’s zum Nachtisch. Eigentlich lecker, doch die neunjährige Julia ist von den süßen Früchten gerade gar nicht begeistert. Genau wegen solcher dunkelroter Kirschen liegt sie hier im Krankenhaus. Einen Tag vor den Sommerferien kletterte Julia auf einen zu hohen Ast, rutschte ab und brach sich das Bein. Als wäre das nicht schon schlimm genug, musste die Familie auch noch den für den übernächsten Tag geplanten Flug in den Sommerurlaub nach Granada absagen. Einziger Lichtblick: Dank der Reiserücktrittversicherung, die in Papa Martins neuer Premium-Kreditkarte von der TARGOBANK enthalten ist, entsteht der Familie zusätzlich nicht noch ein großer finanzieller Schaden.

Die Premium-Karte der TARGOBANK beinhaltet ein umfangreiches Versicherungspaket für die Reise.

Die Premium Kreditkarte der TARGOBANK
©Foto: Anja Beckmann – Travel on Toast

Achtzig Prozent der Reisekosten hätte Julias Familie als Stornogebühr tragen müssen. Daran mag Martin Steinkamp gar nicht denken. Daher hatte er auch gleich beim Buchen des Urlaubs überlegt, eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen: „Aber die wäre allein etwa doppelt so teuer gewesen wie die Jahresgebühr meiner neuen Kreditkarte“, lautet das nüchterne Fazit vom Martin Steinkamp.

Urlauber sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass bestimmte Zusatzleistungen ihrer Kreditkarte üblicherweise nur dann gelten, wenn der Reisepreis auch damit gezahlt wurde. Bei den allermeisten Reiseveranstaltern ist die Zahlung per Karte auch problemlos möglich, oft sogar ohne zusätzliche Kosten.

Unterm Strich rechnet sich in der Regel die Kreditkarte

Einige Anbieter verlangen für die Kartenzahlung allerdings Gebühren. Sie versuchen so, Kunden von einer Kreditkartenzahlung abzuhalten, um eigene Reiserücktrittversicherungen anzubieten. Meistens bewegen sich diese Gebühren in der Größenordnung von einem Prozent des Reisepreises, können aber auch darüber liegen. Hier kommt es darauf an, mit kühlem Kopf zu rechnen: Was man durch das kostenlose Bezahlen, etwa per Bankeinzug oder Überweisung spart, kann durch eine separat abgeschlossene Reiserücktrittversicherung als Vielfaches wieder oben draufkommen. Empfehlenswert ist auf jeden Fall die Suche nach einem Reiseanbieter, bei dem die Kreditkartenzahlung kostenlos möglich ist.

Doch selbst bei einigen Euro Gebühren für die Kreditkartenzahlung bleibt es unterm Strich oft billiger, das Versicherungspaket der Karte zu nutzen. Denn bei vielen Karten ist nicht nur der Reiserücktritt abgesichert, sondern außerdem eine Familien-, Auslandsreisekranken-, Gepäckverspätungs- oder Flugausfall-Versicherung enthalten.

Und einen gewissen Ausgleich für etwaige Nebenkosten stellen auch die attraktiven Bonusprogramme der Kreditkarten dar: So kann man beim Einkauf Punkte sammeln, mit denen sich der Karteninhaber zum Beispiel Hotel-, Flug- oder sonstige Reisekosten erstatten lassen kann. Beim Bezahlen einer Reise mit der Premium-Karte erhält man zum Beispiel über die Bonuspunkte einen Rabatt von zwei Prozent auf den Reisepreis.

Interessant für Liebhaber von Kurzurlauben: Wenn der Reisepreis unter 1.000 Euro liegt, ist eine separat abgeschlossene Reiserücktrittversicherung meist nicht sinnvoll. Eine vergleichsweise günstige Absicherung ist in diesen Fällen im Grunde nur durch die Zusatzleistung der Kreditkarte gegeben.

Mädchen sitzt auf einem Baum

©fotoman1962 – Fotolia.com

Die Steinkamps haben übrigens beschlossen, die abgesagte Flugreise nach Granada in den Herbstferien nachzuholen: „Bei uns werden dann schon die Äpfel reif, aber da unten ist es dann immer noch schön warm“, meint Martin Steinkamp. Und dass das Klettern auf Apfelbäume zumindest in diesem Herbst tabu bleibt, hat Julia ihren Eltern bereits versprochen.