© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Lediglich zwei Nummern muss ein Fußballtrainer angeben, um einen frischen Spieler einzuwechseln. Wenn das mit dem Wechsel des eigenen Girokontos bloß genauso leicht ginge! Keine Sorge: es geht! Bei vielen Banken klappt das heute schon ohne viel Papierkram, schnell und unkompliziert.

Der eine möchte Gebühren für Kontoführung sparen, für andere geht es nach einem Umzug darum, eine Bankfiliale in gut erreichbarer Nähe zu haben – und manche finden das Online-Banking einer anderen Bank einfach überzeugender: Gründe für einen Wechsel des Girokontos kann es viele geben. Was viele Bankkunden davor abschreckt, es tatsächlich zu tun, ist die Sorge vor einem hohen bürokratischen Aufwand. Schließlich sollen Daueraufträge und Lastschriften ja weiter reibungslos abgewickelt werden.

Muss ein Bankkunde nun jeden einzelnen Dauerauftrag selbst neu einrichten und sämtliche Zahlungspartner wie Arbeitgeber, Versicherungen, Telefonanbieter oder auch Onlineshops über den Wechsel informieren?

So war es rein rechtlich gesehen bis 2016 tatsächlich. Spätestens aber seit September 2016 sind Banken im Rahmen des Zahlungskontengesetzes verpflichtet, ihren Kunden beim Kontowechsel zu helfen: Die Kunden gehen einfach zu ihrer neuen Bank und eröffnen dort ein Konto. Die alte Bank des Kunden muss dann auf Kundenwunsch der neuen innerhalb von fünf Tagen die betreffenden Kontoumsatzinformationen der vergangenen 13 Monate bereitstellen.

Heute schon mühelos mit dem Kontowechsel-Service

Möchte ein Bankkunde sein Girokonto zur TARGOBANK verlagern, so kümmert die Bank sich auf Kundenwunsch kostenlos um den reibungslosen Kontowechsel. Dabei können die Kunden wählen, ob alle Informationen zu den Zahlungspartnern vom alten Konto pauschal übertragen werden sollen, nur die aktuellen oder ausgewählte Informationen. Der Kontowechsel-Service der TARGOBANK ermöglicht es den Kunden, sich einfach bei der alten Bank einzuloggen und dort alle Transaktionsdaten übersichtlich auflisten zu lassen. Auch eine individuelle Suchfunktion nach Zahlungspartnern, zum Beispiel Telefon- oder Internetanbietern, und manuelle Ergänzungen sind möglich. Per Mausklick kann man dann in Sekundenschnelle die benötigten Zahlungsverbindungen auswählen. TARGOBANK Kunden haben dabei außerdem die Wahl, ob sie diesen Schritt im „Self-Service“ – also selbständig vom eigenen Rechner aus – oder gemeinsam mit einem Bankberater in der Filiale durchführen möchten.

Auch die Kontoeröffnung selbst ist heute mit minimalem Aufwand möglich: Bei der TARGOBANK und vielen anderen Banken geht das inzwischen auch online per Postident oder Legitimation per Videochat. Wer sich für einen Wechsel entschieden hat, sollte aber das alte Konto in jedem Fall noch ein paar Wochen parallel laufen lassen, bevor es gekündigt wird. So ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.