© TARGOBANK

Ein automatisch erstellter Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben ist nicht nur bequem – er hilft vor allem, die Kontrolle über das eigene Budget zu behalten. Nutzen kann man solch einen komfortablen Service mit dem „Digitalen Haushaltsbuch“ in der TARGOBANK Banking App.

Wie viel Geld man monatlich für Auto, Essen, Hobbies ausgibt, dafür haben viele Menschen ein ganz bestimmtes Bauchgefühl. Wenn man die Kosten nur grob überschlägt, ist die Trefferquote meistens „ganz okay“ – aber wenn man es genau wissen will oder muss?

Firmen müssen alle Einnahmen und Ausgaben ordentlich buchen, dadurch ergibt sich der exakte Gewinn oder Verlust. Im privaten Bereich würde dem ein Haushaltsbuch entsprechen, in das man alles, was man einnimmt und ausgibt, konsequent notiert. Auch wenn viele das für eine gute Idee halten – Hand aufs Herz: wer macht sich freiwillig so viel Arbeit? Schließlich geht es ja nicht nur darum, mal eben einen Monat lang den ganzen Geldverkehr aufzuzeichnen, sondern über einen wirklich langen Zeitraum, um sowohl die regelmäßigen als auch die unregelmäßigen Einnahmen und Ausgaben zu erfassen.

Die gute Nachricht: Moderne Technik hilft! Wie in vielen anderen Bereichen kann hier durch die Digitalisierung viel Routinearbeit automatisiert werden, die zwar nicht kompliziert ist, aber in ihrer Fülle großen Aufwand bedeutet und vor allem eine Menge Zeit kostet.

Und so geht’s: In der TARGOBANK Banking-App kann man das „Digitale Haushaltsbuch“ aktivieren und damit ohne großen Aufwand viel Übersicht in die Finanzen bringen. Der Schlüssel dazu ist die automatische Kategorisierung der Ausgaben wie zum Beispiel Mobilität, Wohnen, Kinder, Versicherungen, Lebenshaltung oder Medien.

Herzstück des Digitalen Haushaltsbuchs ist ein Algorithmus, der die Buchungen einer der Kategorien zuordnet. Zu Beginn kann es sein, dass einige Buchungen nicht korrekt einsortiert werden. Das Gute ist aber, dass der Nutzer den Algorithmus durch das Anlegen eigener Regeln gewissermaßen „trainieren“ kann, so dass die Software immer treffsicherer wird.

Übersicht schafft Handlungsmöglichkeiten

Ein besonders interessantes Feature des Digitalen Haushaltsbuchs ist die Darstellung beliebiger Zeiträume und damit die Möglichkeit, diese miteinander zu vergleichen. Das kann helfen, die richtigen Fragen zu stellen – zum Beispiel: Sind die Kosten in einem bestimmten Bereich plötzlich gestiegen, weil sich die Preise verändert haben oder war es doch eher mein Verbraucherverhalten?

Mehr Durchblick bei den Ausgaben zu haben, bedeutet nicht unbedingt, dass sofort große Veränderungen eingeleitet werden müssen. Erst einmal geht es ganz einfach darum zu erkennen, welche Kosten durch welchen Lebensbereich ausgelöst werden. Wie man dann damit umgeht – sparsamer konsumieren, die eigenen Einnahmen erhöhen oder Finanzierungslösungen suchen – kann völlig unterschiedlich sein. Natürlich kann ein Resultat auch sein, dass man sieht: Einnahmen und Ausgaben bewegen sich in den erwarteten Bereichen.

Ausgelotet werden können aber auch finanzielle Spielräume, die beim Vermögensaufbau helfen. Wenn man jeden Monat eine bestimmte Summe übrig hat, wird sie sich auf dem Girokonto nicht vermehren – zahlt man sie aber zum Beispiel regelmäßig in einen Investmentsparplan ein, kann das nach einigen Jahren schon ganz anders aussehen.

Auch fürs Online-Banking am PC

Über die TARGOBANK Banking-App greift man auf das Digitale Haushaltsbuch zu. Nutzer des Online-Banking am PC können eine browserbasierte Version des Digitalen Haushaltsbuchs nutzen. Auch interessant: Das Digitale Haushaltsbuch ist grundsätzlich fürs Girokonto gedacht, es können aber auch Sparkonten in die Übersicht mit einbezogen werden.