© blobbotronic - Fotolia.com
Sie möchten Informationen zu einem bestimmten Thema? Dann nutzen Sie unsere Suchfunktion:

Handballnationaltorwart Andreas Wolff macht es, Kunstturner Marcel Nguyen ebenso und Stabhochspringer Raphael Holzdeppe auch: Sie spenden Blut. Und mit ihnen täglich weitere 15.000 Menschen in Deutschland. Sie alle leisten einen sehr persönlichen Beitrag für die Gesellschaft. Denn ihren Spenden steht ein täglicher Bedarf an etwa 15.000 Blutkonserven gegenüber.

Wenige Tage vor Weihnachten planten Mitarbeiter der TARGOBANK in Hannover eine besondere Aktion: sie motivierten ihre Kollegen in sieben Filialen der Hannoveraner Innenstadt zur Blutspende. Denn während die meisten Menschen unbeschwert Weihnachten feiern, müssen andere im Krankenhaus behandelt werden und sind auf Blutkonserven angewiesen. Wegen der kurzen Haltbarkeit von Blutpräparaten drohen gerade an solchen Tagen Engpässe in der Versorgung.

Blutspendedienste sichern die Versorgung

In Deutschland sichern verschiedene Blutspendedienste die Versorgung mit Blut und Blutpräparaten an allen Tagen im Jahr. Rund 80 Prozent des bundesweiten Bedarfs an Blutkonserven bedienen die sechs Blutspendedienste des DRK. Unmittelbar nach der Entnahme untersucht das DRK in seinen Laboren die Blutspenden. Erst danach, ca. 24 Stunden später, erfolgt die Freigabe der Spende zur Versorgung der Patienten. Die Blutspendedienste des DRK unterliegen den gesetzlichen Vorschriften der Bundesrepublik Deutschland und folgen außerdem den ethischen Grundsätzen des Roten Kreuzes. Diese besagen unter anderem, dass eine Blutspende unbedingt freiwillig sein muss und ein finanzieller Gewinn kein Motiv für den Spender und die Betreiber einer Blutspendeeinrichtung sein darf.

Jede Spende zählt

Durch die moderne Transfusionsmedizin sind viele Operationen und Behandlungen überhaupt erst möglich geworden. Der hohe Bedarf an Blut ist also eine Folge des medizinischen Fortschritts. Laut DRK ist ein Großteil der Bundesbürger mindestens einmal im Leben auf eine Bluttransfusion angewiesen. Deshalb gilt: Jede Spende zählt!

Graphik Blutkonserven

Verwendung der Blutkonserven @ Deutsches Rotes Kreuz

 

Wer Blutspender werden will, muss kein Leistungssportler sein. Spenden können fast alle Menschen zwischen dem 18. und 72. Lebensjahr (Erstspender sollten nicht älter als 64 Jahre sein), die mindestens 50 kg wiegen. Ob Sie fit für eine Blutspende sind, sagt Ihnen der Spende-Check des DRK. Beim Blutspendetermin überprüft zudem ein Arzt, ob sonstige Gründe für einen Ausschluss vorliegen.

Voller Erfolg in Hannover

Die Blutspendeaktion in Hannover war ein voller Erfolg und eine Herzensangelegenheit für Phillip-René Schulze, der sie ins Leben gerufen hat. „Für uns Mitarbeiter von der TARGOBANK war das eine Selbstverständlichkeit, gemeinsam eine Mitarbeiteraktion so kurz vor den Festtagen zu organisieren und Menschen zu helfen, die dringend eine Transfusion benötigen“, sagt er.

Blutspende in Hannover

TARGOBANK Mitarbeiter spendeten Blut in Hannover