Weitere Themen

Familie
Zu Familie
Geldanlage
Zu Geldanlage
Online- & Mobile-Banking
Zu Online- & Mobile-Banking
Bezahlen
Zu Bezahlen
Geldgeschichten
Zu Geldgeschichten
Rund um TARGOBANK
Zu Rund um TARGOBANK
© Thaut Images – stock.adobe.com
Sie möchten Informationen zu einem bestimmten Thema? Dann nutzen Sie unsere Suchfunktion:

Es ist eine grundsätzliche Frage – und sie lässt sich gar nicht so leicht beantworten: Fährt man besser mit einem Neu- oder einem Gebrauchtwagen? Um die richtige Entscheidung zu treffen, muss man nicht nur auf die Fahrzeuge schauen – der Schlüssel zur richtigen Antwort liegt beim Fahrer selbst.

Neu oder gebraucht? Allgemeinverbindlich lässt sich die Frage nicht beantworten. Autokauf ist – ähnlich wie Autofahren selbst – nicht zuletzt eine Frage der Persönlichkeit. Also können auch nur Ihre persönlichen Wertmaßstäbe entscheiden, ob Sie mit einem Neuwagen oder einem Gebrauchten am besten fahren. Wir versuchen Ihnen mit unserer Übersicht eine kleine Hilfestellung zu geben: Was ist Ihnen besonders wichtig beim Kauf Ihres Autos?

Neu- vs. Gebrauchtwagen – wer punktet wo?
  1. 1. Die Wunschausstattung

    Es muss genau dieser super-angesagte Anthrazit-Ton im Lack sein? Und Sie brauchen unbedingt ein ganz bestimmtes Sound-System, das lässige Schiebedach und den sportlichen 6-Zylinder-Motor? Natürlich lassen sich alle möglichen Sonderwünsche auch bei Gebrauchten finden – aber alle in einem Modell? Das kann schwierig werden! Je genauer Ihre Vorstellungen sind – und je weniger Kompromisse Sie machen möchten, umso besser dürften Sie mit einem genau nach Ihren Wünschen konfigurierten Neuwagen fahren. Aber Achtung: Zu viele extravagante Ausstattungsmerkmale können sich bei einem späteren Wiederverkauf des Autos auch als Bumerang erweisen!

  2. 2. Die Technik

    Auch hier dürfte der Neuwagen in der Regel die Nase vorn haben. Etwa alle drei bis fünf Jahre wechseln die Hersteller ihre Modellgeneration – und statten die Fahrzeuge mit innovativen Features, etwa neuen Assistenzsystemen, aus. Wer hier stets „up to date“ sein möchte, dürfte um den Kauf eines Neuwagens kaum herumkommen. Ausnahmen: Jahreswagen oder Neuwagen mit Tageszulassung.

  3. 3. Das Preis-Leistungsverhältnis

    Geht es um die grundsätzlichen Funktionen eines Autos – Personen und Gepäck sicher und komfortabel von A nach B zu bringen – leistet ein Gebrauchter denselben Dienst in der Regel zu einem deutlich niedrigeren Anschaffungspreis. Ganz verallgemeinern lässt sich die These aber nicht: Viele der heute angebotenen Neuwagen sind von Herstellern und Händler so „knallhart“ kalkuliert, dass sie auch im Preis-Leistungs-Verhältnis den Vergleich mit manchem Gebrauchten nicht scheuen müssen. Es hilft also nichts: Hier müssen Sie ganz genau hinschauen!

  4. 4. Die Zuverlässigkeit

    Die Zuverlässigkeit ist ein Heimspiel für die Neuwagen – allein schon wegen der hier greifenden Hersteller-Garantie. Sie deckt auch das geringe Risiko ab, dass ein Detail des neuen Fahrzeugs womöglich doch noch nicht so ausgereift gewesen sein sollte. Aber auch viele Gebrauchtwagen müssen sich in Sachen Zuverlässigkeit heute keineswegs verstecken. Im Gegenteil: Mit Hilfe der ADAC-Pannenstatistik ist es möglich, robuste Modelle von anfälligeren zu unterscheiden.

  5. 5. Die Alltagstauglichkeit

    Das Parkhaus ist so eng, dass die Stoßstange unweigerlich mal Bekanntschaft mit den Betonsäulen macht, das Schokoladeneis der Kinder tropft auf die Sitzpolster, und ein von der Landstraße aufgewirbelter Schotterstein hinterlässt eine Schramme im Kotflügel. So sehr man auch aufpasst – nicht jede kleine Beschädigung lässt sich im Alltag verhindern. Daher entscheiden sich viele Autofahrer bewusst für einen Gebrauchten – und nehmen kleinere Blessuren ihres Gefährts gelassener hin, als sie es wohl bei einem doppelt so teuren Neufahrzeug getan hätten. Aus Sicht von Menschen, die im Alltag ihre Nerven schonen möchten, ein klarer Punkt für den Gebrauchtwagen!

  6. 6. Die Preisverhandlung

    Wer gerne feilscht, kann beim Autokauf im wahrsten Sinn des Wortes auf seine Kosten kommen! Besonders bei den Gebrauchten können alle Kniffe und Tricks des intelligenten Handelns zum Einsatz kommen. Wenn Sie selbst kein Autokenner sind, suchen Sie sich nach Möglichkeit Unterstützung bei jemandem, dem Sie vertrauen und der Ahnung von der Materie hat. Preisverhandlungen sind aber längst keine Domäne der Gebrauchtwagen mehr: Auch bei Neuwagen sind Händler oft bereit, interessante Rabatte einzuräumen – insbesondere, wenn der Kunde bereit ist, bar zu zahlen. Dafür braucht der Käufer nicht zwingend Eigenmittel, auch ein günstiger Autokredit kann eine Alternative sein. Dieser ermöglicht dem Kunden, beim Händler als Barzahler aufzutreten, attraktive Rabatte auszuhandeln und den Kaufbetrag in überschaubaren monatlichen Raten zu bezahlen. Überschaubare Raten und attraktive Finanzierungskonditionen kann man sich alternativ auch über einen Kredit direkt beim Händler sichern – viele Autohändler arbeiten hierfür mit der TARGOBANK AUTOBANK zusammen. Mehr zum Thema finden Sie in unseren Tipps für die Autofinanzierung.

Sie kennen jetzt ein paar Argumente mehr, konnten sich aber immer noch nicht entscheiden? Kein Problem: Fahren Sie bei der Angebotssuche zweigleisig, halten Sie sowohl nach interessanten Gebrauchten als auch nach Neuwagen Ausschau. Manchmal ist es leichter, die konkreten Alternativen miteinander zu vergleichen – und dann eine überlegte Wahl zu treffen.